Mitgliederversammlung des GWV M-V

Vorsitzende Marion Dorn im Amt bestätigt

13.03.2013. Der Geflügelwirtschaftsverband M-V zieht mit der Jahresmitgliederversammlung Bilanz der Verbandsarbeit und setzt wichtige Schwerpunkte für die Arbeit des Vorstandes, für die Branche im Land ein guter Grund, dass rund 70 Teilnehmer den Weg in den Saal „Zur Erbmühle“ in Todendorf gefunden hatten, um den Geschäftsbericht des Vorstandes zu hören und zu diskutieren. Vorstandsvorsitzende Marion Dorn, die Vorstände für den Bereich Legehennen: Thomas Dasenbrock, Elke Lembcke und Jörg Heier wurden im Amt bestätigt bzw. neu gewählt.  

Unter den aufmerksamen Zuhörern begrüßte Vorsitzende Marion Dorn Geflügelhalter, Vertreter der Wirtschaft und der Behörden sowie Ehrengäste, darunter Landtagsabgeordnete der SPD und der CDU sowie Bauernpräsident Rainer Tietböhl und Vertreter der Medien.

Nach  Geschäftsbericht, Kassenbericht, Entlastung des Vorstandes und der Wahl  hatten Landwirtschaftsminister Dr. Backhaus  und drei Fachreferenten das Wort:

Als ein wichtiges, öffentlich diskutiertes Thema der Geflügelwirtschaft benannte Dr. Backhaus den Antibiotika-Einsatz in den Ställen. "Wenn ein Tier krank ist, muss es behandelt werden", erklärte der Minister und schilderte, wie das Landwirtschaftsministerium in M-V den Einsatz von Antibiotika minimieren will.

So wurden in einem speziellen Monitoring 2012 die Daten von knapp 50 Prozent der Masthühnerhaltungen mit mehr als 500 Tierplätzen ausgewertet. Anschließend wurden den Beteiligten Minimierungskonzepte abverlangt, für die sich der Minister bei allen Mästern bedankte. "Diese Antibiotikaminimierungskonzepte führten insbesondere zu einer Intensivierung der Dokumentation der Kontrollen und zur Festlegung von Maßnahmen. Dabei spielen die Hygienekonzepte eine herausragende Rolle", erläuterte er das Ergebnis. Minister Dr. Backhaus erklärte, wer gegen Käfighaltung sei und hohe Standards in der Geflügelhaltung wolle, müsse auch Stallneubauten zulassen.

Dipl.- Umweltwissenschaftlerin Anna Wilke, Wissenschafts- und Informationszentrum Nachhaltige Geflügelwirtschaft ging in einem sehr informativen Vortrag über das Thema: "Die Zukunft der deutschen Geflügelwirtschaft unter Veränderung der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen" auf die Strukturen, den Handel und auf Trends der Geflügelproduktion in Europa und der Welt ein.

Dr.  Dirk Höppner, Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft, berichtete über die Arbeit der Bundes- und Landesverbände der Deutschen Geflügelwirtschaft und erläuterte u. a. die „Bundeseinheitlichen Eckwerte“ für die Putenhaltung, die Novellierung des Baugesetzbuches sowie das  Arzneimittelgesetz.

Tamer Karayel, Elotec AS, sensibilisierte die Geflügelhalter mit einem Kurzfilm über Brandmeldeanlagen für Stall- und Betriebsgebäude für den vorsorgenden Brandschutz und erläuterte technische Möglichkeiten hierzu.

„Wir brauchen gesellschaftlich anerkannte Betriebe und wirtschaftlich starke Geflügelbetriebe im Land. Ich wünsche uns allen für die Zukunft einen starken Verband und damit eine starke Interessenvertretung der Geflügelwirtschaft hier bei uns in M-V und auf Bundesebene.“ so Verbandsvorsitzende Dorn im Schlusswort.


Deutsches Geflügel

Geflügelfleisch ist ein hochwertiges Erzeugnis moderner, verbraucherorientierter Landwirtschaft und passt gut zu einer gesunden und bedarfsgerechten Ernährung. Erfahren Sie im Rahmen der Kommunikationsoffensive der IDEG Informationsgemeinschaft Deutsches Geflügel, warum Geflügelfleisch aus Deutschland darüber hinaus zu einer nachhaltigen Lebensweise passt und machen Sie sich selbst ein Bild von den hohen Erzeugungsstandards.

Deutsche Eier

Informationen über die Entstehung von Eiern und die in Deutschland zugelassenen, tiergerechten Haltungsformen für Legehennen erhalten Sie hier.

www.deutsche-eier.info